Förderung

Förderung der landwirtschaftlichen Sorgentelefone und Familienberatungen in Niedersachsen

Die Landwirtschaftlichen Sorgentelefone und Familienberatungen in Niedersachsen
werden gefördert von:

  • Agrarsoziale Gesellschaft e. V., Göttingen
  • Bildungs– und Tagungszentrum Ostheide, Barendorf
  • Evangelische Heimvolkshochschule Rastede
  • Haus kirchlicher Dienste der Evangelischlutherischen Landeskirche Hannovers
  • Katholische Kirche: Bistum Osnabrück, Offizialat Vechta
  • Katholische Landjugend in Niedersachsen
  • Katholische LandvolkHochschule Oesede
  • LandFrauenverband Weser-Ems e. V.
  • Landvolk Niedersachsen – Landesbauernverband e. V.
  • Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover e. V.
  • Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

 

Die Durchführung der Aufgaben der landwirtschaftlichen Sorgentelefone an den Standorten Barendorf, Oesede und Rastede sowie der Familienberatungen am Standort Oesede werden aus Mitteln des Landes Niedersachsen gefördert.

Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

 

„... die Beraterinnen sind wirklich sehr kompetent und einfühlsam ...
mir geht es jetzt viel besser ...!“

„... hätten wir uns nur schon viel eher gemeldet.
Wir hätten uns viel ersparen können ...“

„Schade dass mein Mann diese Versöhnung der Großfamilie
nicht mehr erleben konnte“

„... die Beratung hat der ganzen Familie neuen Mut
und Auftrieb gegeben ...!“

„... manchmal denke ich, ich sollte bei der Landfrauenversammlung einfach aufstehen
und sagen, wie positiv sich die Beratung auf unsere Ehe und Familie ausgewirkt hat ...“

„Einfach unbeschreiblich, was solche Gespräche bewirken können ...,
auch wenn wir oft geweint haben ...“